Über mich


Hallo liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nachdem die anstrengende Wahlkampfzeit mit den Kommunalwahlen zu Ende gegangen ist, gönne ich mir momentan ein bisschen Ruhe, um mich um meine Gesundheit zu kümmern, und vor allem wieder mehr Zeit mit der Familie zu verbringen.

An dieser Stelle nochmals herzlichsten Dank an meine liebsten für die tolle Unterstützung und das Verständnis für die manches mal nur knapp bemessene Familienzeit während des Wahlkampfes.

Das ich nach nur sehr kurzer Vorbereitungszeit 1558 Stimmen gewinnen konnte, finde ich außergewöhnlich gut, und zeigt mir das „meine“ Themen auch vielen anderen Mitbürger am Herzen liegen.

Nur auf Grund der Tatsache das ich nicht in den Gemeinderat gewählt wurde, werde ich aber mein Engagement für unsere schöne Stadt, ihre tollen Einwohner, und den Umweltschutz nicht verringern.

Im Gegenteil, ich bin bereits dabei verschiedene Projekte umzusetzen.

Näheres zu den Projekten unter „Aktuelles“ bzw. den jeweiligen Projekt Seiten auf meiner Homepage.

 

Meine aktuellen Projekte und Aktionen

Planung und Durchführung von Cleanups

Mitwirkung an weiteren Cleanups von Cedric Kiemle (6-jähriger Junge, Cleanup Buchschule)

Tobacycle – die umweltgerechte Entsorgung und Wiederverwendung von Zigarettenkippen

Kindertanzen bei der TSGB

Ich bin mit Leib und Seele engagierter 2. Vorsitzender im Elternbeirat der Kita Fliederweg

Mitglied im Gesamtelternbeirat der Stadt Bietigheim-Bissingen.

 

Wer ich bin, was mich bewegt.

Ich bin Sebastian Heinemann, 32 Jahre jung, verheiratet und habe 2 Söhne im Alter von 11 und 2 Jahren.

 

Als geborener Bietigheimer bin ich stolz auf die Entwicklung unserer Stadt. Das Besondere an Bietigheim-Bissingen ist für mich, der klassische Charme unserer Altstadt kombiniert mit der modernen Zeit und deren Bauten wie z. B. unserem Sky-Tower und die wunderschöne und optimal gelegene EgeTrans Arena.

 

Da Kultur, Einkaufen und Ausgehen bei uns Groß geschrieben wird, „isch im Städle au emmer ebbes los!“ Ob beim traditionellen Pferdemarkt oder dem noch neueren Mittelaltermarkt im Stadtteil Buch beobachte ich stets, wie diese Angebote bei jedem Wetter von Jung und Alt freudig angenommen werden. Gemütliche Spaziergänge mit der Familie und einem leckeren Eis in der Hand lassen sich im Enztal mit der herrlichen Kulisse unseres Viaduktes am besten genießen! Für mich ist dies einer der schönsten Orte in unserer Stadt, bei dem meine Frau und ich immerzu in schönen und freudigen Erinnerungen schwelgen. Ob die spannenden Spiele der Steelers, die tollen Auftritte von PUR oder dem absoluten Highlight, das Konzert des leider tragisch verstorbenen Stars AVICI, wir erinnern uns immer wieder mit viel Freude an die vielen herausragenden Kultur-, und Sportveranstaltungen in unserer schönen Stadt.

 

Doch wie Sie wissen gibt es auch eine Kehrseite der Medaille.

 

Definitiv verbesserungswürdig ist die Kindergrundsicherung in unserer Stadt. Denn die Bürgerinnen und Bürger erwarten vom Gemeinderat gewisse Maßnahmen bezüglich der Zukunftssicherung. Unsere Zukunft liegt in den Händen unserer Kinder und deren Zukunft liegt in unseren Händen. Deshalb sind wir verpflichtet, uns für die Kleinsten einzusetzen. Dazu gehört nicht nur das bereits beschlossene Aus- und Neubauprogramm der Kitas, sondern das nunmehr zwingend erforderliche Abschaffen der Kita-Gebühren! Dies ist ein mit über 17.000 Unterschriften belegter Wunsch der Bürger. Ich fordere gleiche Bildungschancen für alle Bürgerinnen und Bürger, und damit gebührenfreie Bildung von der Kita bis zum Beruf.

Zwei Möglichkeiten, wie wir unsere Stadt schöner und nachhaltig sauberer machen können. Dabei wird gleichzeitig ein großes Umweltproblem gelöst.

Als Leiter der Abfallwirtschaft eines mittelständischen Unternehmens in Ludwigsburg möchte ich dazu das Cleanup Network miteinbinden. Cleanups sind Putzevents, bei denen Menschen zusammenkommen und ihre Umgebung von Abfall befreien. Es wird nicht gelingen die ganze Welt säubern und wahrscheinlich auch nicht die ganze Stadt auf einmal: aber vielleicht einen Spielplatz, eine Grünfläche oder einen öffentlichen Platz.

Neben der konkreten Säuberung ist das Ziel eines Cleanups, das Bewusstsein aller Akteure im System des Müllproblems zu schärfen und diese Anstrengungen für alle sichtbar zu machen. Ein Cleanup schafft auch Bewusstseinsbildung.

Zweitens rege ich das Recycling von Zigarettenkippen an. Zigarettenkippen verursachen einen immensen Schaden in der Umwelt. 4.300 Milliarden Kippen fallen jährlich weltweit an. 80% davon landen in der Umwelt. Bereits ein kleiner Regen genügt, um die enthaltenden Giftstoffe auszuwaschen und in das Grundwasser zu leiten. Eine Zigarettenkippe verschmutzt durch das Auswaschen der Giftstoffe bis zu 40 Liter Grundwasser. Die Lösung hat ein Startup-Verein in Köln, das die Kippen zu einem spritzfähigen Granulat recycelt. Voraussetzung ist, dass die Zigarettenstummel in separaten Behältern gesammelt werden. Diese möchte ich auch für Bietigheim-Bissingen.

Unsere Stadt kann noch sauberer werden!

Dieses Thema sowie einige Andere z. B. den Umwelt- und Naturschutz, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und die Nichterhöhung der Steuern ließen mich damals zu dem Entschluss kommen, für die Gemeinderatswahl zu kandidieren.

Wer in einer schönen Stadt leben, sich und seinen Kindern eine gute Zukunft bieten, und den Schutz der Umwelt ernst nehmen will, sollte auch aktiv etwas unternehmen. Gerade die kleine Dinge des tägliche Alltags tragen viel dazu bei, wenn alle etwas tun.

Wer mehr erfahren möchte, für den lohnt es sich immer mal wieder auf meiner Webseite vorbei zu kommen.

Ebenso sind Hinweise auf Aktionen, Bürger die mitmachen wollen, oder einfach gute Ideen zu diesen Themen immer herzlich willkommen.

 

Sebastian Heinemann